XD3S TC

Erregersystem zur Erregung von Synchronmaschinen

Überblick

Unsere neue Generation Erregersysteme bietet dem Anwender konfigurierbare Regelungsstrukturen in Anlehnung an IEEE 421.5.

Damit können bürstenlose, statische sowie kompoundierte Erregereinrichtungen für Synchronmaschinen im generatorischen und motorischen Betrieb an Netz oder Umrichter, bei Netzfrequenzen von 16,7 bis 400 Hz realisiert werden.Das Erregersystem XD3S ist für den Betrieb an Synchronmaschinen mit mittleren bis hohem Erregerstrom- bzw. Hilfserregerstrombedarf vorgesehen. Das Grundsystem besteht aus einer SC1200 Steuereinheit und einer oder mehreren Gate-Units.

Es können mehrere abgesetzte Thyristor-Gate-Units GU3006 für den parallelen Thyristorbrückenbetrieb oder zur Umsetzung verschiedener Redundanzszenarien betrieben werden.


Merkmale

 

 

Betriebsspannung: 24 V DC ±20 % 

Regelabweichung: 0,25 %

Geeignet für:  Synchronmaschinen

Synchronisierungsspannung: 3 x 800 V AC

Frühzeitige Netzerkennung ab: 8 V

 

 


Bedienung

Bedienung

Die Parametrierung erfolgt über den leistungsfähigen EM3000 Engineering Manager, der als PC-Anwendungssoftware zur Verfügung steht und über die Ethernet-Serviceschnittstelle mit der Steuerung verbunden wird.


Primärfunktionen

Betriebsarten

Spannungsregelung (PID)

Erregerstromregelung (PID)

Uf-Steller / open loop-Betrieb

Stoßfreie Umschaltung zwischen allen Betriebsarten

Blindleistungsstatik

Wirkleistungsstabilisierung

Betriebsarten und Sollwerte über galvanische Eingänge oder Modbus steuerbar

Blindleistungs-Wirkfaktorregelung (PID) an Maschine oder Netzübergabepunkt

   

 


Begrenzungs- und Zusatzfunktionen

 

Ankerstrombegrenzung für Netz- und Kurzschlussbetrieb (AMZ mit Maximal-Stromstufe)

 

Blindleistungsstatik, Blindstrom-Ausgleichsregelung für parallele Synchronmaschinen

Untererregungsbegrenzung, Definition über Geradensegmente

Erregerstrombegrenzung (AMZ mit Maximal-Stromstufe)

Wirkleistungsstabilisierung PSS2A, B, C

Auferregungssteuerung, überschwingfrei (Softstart)

Statische Spannungshaltung / Blindleistungsbereitstellung nach VDE-AR-N 4110 / 4120:2018-11 (Abschnitt 10.2.2)

U/f-Absenkung

Sollwertsynchronisierung für redundante Systeme

 Netzsynchronisierung

 


Maschinenüberwachung und -steuerung

Statorspannungsüberwachung UMZ, 3-stufig

Diodenfehlererkennung im bürstenlosen Betrieb)

 

Statorstromüberwachung UMZ, 3-stufig

Thyristorbrückenüberwachung:

  • Strombetrag
  • Schieflast
  • Temperatur
  • Sicherungsüberwachung
  • Lüfterüberwachung

 

F&S